[LCWO LOGO]  

Login

User name:
Password:


Language
Български Português brasileiro
Bosanski Català
繁體中文 Česky
Dansk Deutsch
English Español
Suomi Français
Ελληνικά Hrvatski
Magyar Italiano
日本語 Bahasa Melayu
Nederlands Norsk
Polski Português
Română Русский
සිංහල Slovenščina
Srpski Svenska
ภาษาไทย Türkçe
Українська 简体中文

Who is online? (9)


Discussion forum for user group: German Speaking Users

Thread: neustarten der Lektion empfehelnswert?

Back to the Forum

AuthorText
[deleted]

Posted: 2013-01-09 18:26
Hallo Andi, wenn es noch immer Probleme gibt versuche es als Anfänger doch mal mit dem Kurs von dj4uf.de . Danach erst auf die Koch-Methode umsteigen. Übungsbeispiele für lcwo.net finden sich auf der DARC-Seite oder allgemein im Web. Meine e-mail für weitere Anfragen: ha-felisch@t-online.de. Harald, ex De7BOO, AGCW-3595


Posted: 2013-01-11 04:50
Huh, da hast du den Topic verfehlt :)

Hallo Harald,

also mittlerweile gibt es erste Erfolgserlebnisse. Bin gerade am Ende der Lektion 2. Nach einiger Zeit an Übung ist man nicht mal angespannt und kann locker niederschreiben.

Bei neuen Buchstaben kommt es natürlich vermehrt zu Fehlern, da diese eben noch nicht sitzen und man mehr Zeit braucht. Aber Übung macht es schon, selbst wenn es nur 10 Minuten am Tag sind.

Bis zu welcher Geschwindigkeit ist es eigentlich für normalsterbliche noch möglich, das Gehörte mit normaler Schrift aufzuschreiben? Bei 20/20 kann ich maximal 3 bis 4 Buchstaben der nächsten Gruppe erfassen, während die vorherige aufgeschrieben wird.

Beste Grüße
Andi
[deleted]

Posted: 2013-01-11 10:09
Hallo Andi,
ab ca. 200 bpm wird eine Kurzschrift, ähnlich wie Steno verwendet.

Und immer daran denken, CW soll Spaß machen.

Es gibt Personen, die sich gern quälen und solche die ein Ergebnis mit Auszeichnung erreichen wollen.

Mein persönliches Ziel ist es 25 wpm hörermäßig zu erreichen umd die Mitschnitte von Sylvester Föcking, den Rostocker Seefunkern, des Afu-HSC und SAQ hören,"übersetzen" und niederschreiben zu können, wobei der Inhalt der Mitschnitte für mich weniger interessant ist, außer bei Afu-HSC und dem Sender SAQ (www.alexander.n.se).

Ich wende die klassische Methode an und benutze den lcwo-Baustein "Text in CW umwandeln". -
Hierbei beachten: nach dem Lehrgang von www.dj4uf.de für die Geschw.erhöhung bei AFu zuerst mit Buchstabenblöcke üben (2 Buchst., 3 Buchst., 4 Buchst. , und die wenigen mit größer 4 Zeichen) - und ständig wiederholen – bei mehr als 200mal wiederholt sind die Zeichen im Unterbewußtsein und dadurch bei höheren Geschwindigkeiten leichter zu erkennen usw. – der „Übersetzer“ im Kopf muß funktionieren, d.h. Bewegung an der frischen Luft + Entfettung der „Birne“ ist wirksam – siehe http://de.spitzbart.com .

Als Ergänzung interessante Links (mit Hinweisen):
www.rufzxp.net - Übungsprogramm (ab 40 bpm)
www.darcverlag.de - Morselied mit „Taktgeber“ – gute Schulung für das Unterbewußtsein
www.qsl.net/dk5ke/ - viele Hinweise und Hörbeispiele bis > 200 bpm
www.darc.de/distrikte/q/09/ - CW-Lehrgang www.darc.de/uploads/media/cw-kurs_i19.pdf - Morsekurs OV I19 http://dm3da.tuxomania.net/cwkurs - das „Flaschenteufelchen“ u.a. (hier etwas für die "Köche", Grundlage sind 15 wpm)
http://de.wikipedia.org/wiki/Morsealphabet - Morsealphabet ( ' " kopieren) http://audacity.sourceforge.net/?lang=de - Tonaufzeichnung am PC

Dazu die Broschüre von Heinrich Langkopf. „MORSEN – Minimaler Aufwand, Maximale Möglichkeiten“ – DARC Buchreihe, 2008 – www.darcverlag.de und http://www.ham-radio-viadrina.org/doc/Morsen_lebt_DK2DO-VIADRINA_2011.pdf
und so nebenbei meine Veröffentlichung "Info-Stand auf der Viadrina 2010" in der Club-Zeitschrift "Radio-Kurier", 4/2011 der ADDX (Bezug des Artikels per e_Mail von mir oder Bezug des Heftes 4/2011 von www.addx.de).

Kleiner Hinweis aus dem CW-Lehrgang des ÖVSV (OE)falls Du dich für die klassische Methode entscheiden solltest: erst zur nächst höheren Stufe, wenn die bisherige richtig beherrscht wird (AFu-Abk. , Wörter, Sätze, Texte, Umlaute und sonst. Zeichen). Und zwischendurch mit z.B. rufzxp bis 100 bpm oder andere wpm/bpm, wie beim Leistungs-Sport und das „Vorausdenken“ abtrainieren. Desweiteren nur das Klangbild einprägen, nicht das Schriftbild und das internationale Buchstabieralphabet üben.

Und abschließend beachten,Kopfhörer schädigen das Gehör, egal was gehört wird. Als Tonhöhe verwende ich jetzt während der Übungszeit innerhalb von lcwo 800 Hz.

Wie heißt es doch: was hält mich davon ab und wie schaffe ich es ein bestimmtes Ziel zu erreichen.

Also viel Spaß weiterhin und immer an das Ziel denken!

Harald
ex DE7BOO, AGCW-3595




Posted: 2013-01-12 18:43
"Und abschließend beachten,Kopfhörer schädigen das Gehör, egal was gehört wird. "

Naja, dann müsste ich ja längs taub sein. Ich denke mal die Lautstärke macht den Unterschied. Und manchmal kommt es bei den Mitbewohnern ganz schön blöd an, um die Mitternacht CW ohne Kopfhörer zu üben :)

Ohne Köpfhörer zu üben ist interessant in der Hinsicht, dass man u.a. die Fähigkeit auf bestimmtes Geräusch zu konzentrieren trainiert. Ohne Kopfhörer gehen meine Ergebnisse wieder nach unten, da ich ständig von Knarzen der Tastatur abgelenkt wurde :D

Back to the Forum

You must be logged in to post a message.

$Id: forum.php 62 2015-01-12 17:34:44Z fabian $