[LCWO LOGO]  

Login

User name:
Password:


Language
Български Português brasileiro
Bosanski Català
繁體中文 Česky
Dansk Deutsch
English Español
Suomi Français
Ελληνικά Hrvatski
Magyar Italiano
日本語 Bahasa Melayu
Nederlands Norsk
Polski Português
Română Русский
සිංහල Slovenščina
Srpski Svenska
ภาษาไทย Türkçe
Українська 简体中文

Who is online? (13)


Discussion forum for user group: German Speaking Users

Thread: Probleme mit zu hoher Effektivgeschwindigkeit

Back to the Forum

AuthorText


Posted: 2012-03-27 20:05
Hallo,
ich bin momentan am CW lernen und nutze dazu die Kochmethode hier bei LCWO. Die Geschwindigkeit der einzelnen Zeichen bereitet für mich kein Problem. Diese habe ich meistens zwischen 20 und 30 WpM eingestellt. Man soll die Zeichen ja als eine "Melodie" und nicht als einzelne Dits und Dahs aufnehmen. Mein Problem jedoch ist die zu schnelle Abfolge an Zeichen hintereinander, also die Effektivgeschwindigkeit. Bei niedriger Effektivgeschwindigkeit erziele ich meist gute bis perfekte Hörergebnisse. Die vergebene Effektivgeschwindigkeit von 10 WpM bereitet mir jedoch bereits Schwierigkeiten, vor allem je mehr neue Zeichen hinzukommen. Ist jemand mit diesem Problem vertraut oder weiß vielleicht Abhilfe?

Vielen Dank.

vy 73 es 55 de Jakob DK3CW


Posted: 2012-04-04 13:22
Hallo Jakob,
ich hatte ähnliche Probleme. An manchen Tagen klappt es gut bis sehr gut, an anderen schleichen sich immer wieder Fehler ein. Habe aber mal gelesen, dass es unter Berufsfunkern wichtiger war, alles 100%ig richtig aufzunehmen, als schnell aber fehlerhaft zu arbeiten. Du bist ja noch in den Anfangslektionen, lass es doch einfach bei den Standardeinstellungen 20Wörter mit effektiv 10. Dann wird es bald klappen. Übung ist das Einzige was auf Dauer weiter hilft!
Ich habe selbst über 20 Jahre Pause von cw gemacht und konnte die Zeichen noch vorsummmen. Aus alter Tradition zählt man aber oft mit, was bei schnelleren Tempi Probleme bereiten wird. So bin ich bis Lektion 20 fast mit einer Lektion pro Tag durchmarschiert. Danach wurde es mühsamer, da dann viele Zeichen dazukamen und es zunehmend Verwechslungen gab. Erstaunlicherweise stellte ich fest, dass etliche Zeichen ohne Nachdenken als Melodie erkannt wurden. Manchmal erreicht man plötzlich Plateaus, wo man scheinbar nicht weiter kommt, und danach gejt es plötzlich doch und man ist dann auch in der Lage die Zeichen auch in schnellerer Geschwindigkeit aufzunehmen. Bleib weiter dabei, die dauerhafte Übung wird dir Erfolgserlebnisse bringen!
Als Literaturtipp im Internet empfiehlt sich die Lektüre eines italienischen Schnelltelegrafisten, die kürzlich ins Deutsche übersetzt wurde und als pdf zur Verfügung steht: Dort wird eine gute Methode zur Geschwindigkeitssteigerung beschrieben:
Zen und die Kunst der Radiotelegrafie:
http://www.qsl.net/dk5ke/allerlei.html
Beste 73 und viel Erfolg beim Hobby wünscht
DL6YES Hans-Peter


Posted: 2012-04-06 20:32
Mir persönlich waren Zeichengeschwindigkeit von 20WpM und effektive Geschwindigkeit von 10-20WpM als absoluter Anfänger auch viel zu schnell. Daher bin ich dazu übergegangen, erstmal 5-6 WpM effektive Geschwindigkeit zu nehmen, um etwas Zeit zu haben, die Zeichen auszusprechen. Die Zeichengeschwindigkeit belasse ich aber bei 20WpM. Ziel ist erstmal nur, die Zeichen zu erkennen. Wenn ich merke, dass es leichter wird, erhöhe ich die effektive Geschwindigkeit etwas. Um mich einzustellen und mein Gehör/Gehirn zu fordern, höre ich mir die ersten Übungen am Tag immer mit voller Geschwindigkeit an. Ich hoffe, dass ich so relativ schnell an das Zieltempo von 20WpM komme.

73 de Heiko


Posted: 2012-04-12 21:46
Hallo Jakob!
In SSB bist Du doch schon schnell, das klappt dann auch in CW! Ich habe mein Tempo nur durch Zuhören auf den Bändern gelernt. Dreh auf 40m z.B. 7032 (SOTA-QRG). Zu Beginn wirst Du nicht viel aufnehmen können, dann einzelne Zeichen und dann ganze Rufzeichen. Auch auf 80m gibt es saubere "Geber". Mit Geduld packst Du das locker!
Falls Du Hilfe brauchst, schick mir ne Mail.
Vy73 und AWDH Fritz HB9CSA / DL4FDM


Posted: 2012-04-14 18:17
Hallo,
vielen Dank für die Antworten.
Hans-Peter, ich habe "Die Kunst der Radiotelegrafie" von N0HFF sowie "ZEN AND THE ART OF RADIOTELEGRAPHY" auf Deutsch heruntergeladen und bin gerade am einlesen.
Heiko, vielen Dank für den Tipp, werde ich demnächst ausprobieren.
Wie du mir vorschlägst Fritz, bin ich schon seit längerem auf den SOTA CW QRGs hörender Weise QRV. Primär auf 40m im Aktivitätszentrum um 7030 kHz. Es gelingt mir teilweise Informationen bruchstückhaft mitzulesen. Zur Kontrolle verwende ich eine Dekodiersoftware mit meinem SCS PTC-II.

vy 73 de Jakob DK3CW


Posted: 2012-04-16 17:34
Jakob,

von einer Dekodier-SW wuerde ich abraten - das ist wie Fahrrad fahren mit Hilfsraedern...
Sehr gut wenn du SOTA mithoeren kannst - wie waers mit einer Aufzeichnung dann kannst Du schwierige Stellen mehrmals anhoeren.

Die CW Buecher sind sehr schoen. Fuer Dien Problem (effektiv Geschwindgkeit steigern) wird es aber reiche zu ueben, zu ueben, zu ueben.

Sprich: Morsen lernen koennte etwas laenger dauern als uns allen lieb und recht ist ;-)

Viel Spass beim Lernen

Gerd.



Posted: 2012-04-16 19:49
Hallo allerseits,
ich übe hier seit zwei Tagen. Zuvor habe ich offline mit dem G4FON-Koch-Trainer gearbeitet.
Die beiden bereits angesprochenen Bücher habe ich mir auch heruntergeladen.
Die Bücher vermitteln den mentalen Hintergrund der Telegrafie. Anscheinend kommt es darauf an, sich von der vermeintlichen Sicherheit des Strichezählens zu verabschieden (= Loslassen) und sich dem akustischen Gesamteindruck hinzugeben (= Hingabe). Das kostet ein Stückchen Überwindung, weil es unseren Alltagsgewohnheiten widerspricht.
Der Titel des einen Buches (Zen) deutet es bereits an: CW-Lernen als spirituelle Übung.

Back to the Forum

You must be logged in to post a message.

$Id: forum.php 62 2015-01-12 17:34:44Z fabian $