[LCWO LOGO]  

Login

User name:
Password:


Language
Български Português brasileiro
Bosanski Català
繁體中文 Česky
Dansk Deutsch
English Español
Suomi Français
Ελληνικά Hrvatski
Magyar Italiano
日本語 Bahasa Melayu
Nederlands Norsk
Polski Português
Română Русский
සිංහල Slovenščina
Srpski Svenska
ภาษาไทย Türkçe
Українська 简体中文

Who is online? (22)


Discussion forum for user group: German Speaking Users

Thread: Lernfrust Hilfe

Back to the Forum

AuthorText


Posted: 2017-01-12 13:20
Hallo liebe CW-isten
Ich bin seit 3 Monaten am CW lernen. Mit vielen Frustphasen. Seit ca. 2 Wochen hab ich mich wieder zusammen gerissen und übe täglich. Meine Einstellungen sind 20 Wpm Zeichen und 5 Wpm Zwischenraum. Bin jetzt bei Lektion 17 angekommen und komme einfach nicht weiter. Der Frust setzt jetzt immer schneller ein und oft ist es wie ein Blackout. Ich habe jetzt angefangen mindestens 4 Lektionen zurück zu gehen und mich dann wieder vor zu arbeiten. Ist das sinnvoll, oder mache ich mir das Leben unnötig schwer? Und was sagt ihr zu meinen Einstellungen, ich meine Zeichengeschwindigkeit und Abstand. Danke schon mal vorab und vy 73 de do5ly thomas


Posted: 2017-01-13 09:20
Hallo Thomas! Ich hatte auch mehrere solcher Phasen. Mal schaffte ich 4 neue Zeichen pro Woche, dann brauchte ich wieder fast zwei Wochen für ein neues Zeichen. Ich hatte in solchen Phasen die effektive Geschwindigkeit auf 2-3WpM verringert und dann langsam wieder auf 5WpM erhöht. Die Zeichengeschwindigkeit von 15WpM hatte ich aber immer strikt beibehalten. Wenn ich etwa 25 5er-Gruppen zu mind. 90% richtig aufgenommen hatte, dann hatte ich die Effektivgeschwindigkeit um 1WpM erhöht und erst bei 5WpM eine neue Kochlektion begonnen. Ich hatte mit diesem Vorgehen für alle Koch-Lektionen mit 15WpM Zeichengeschwindigkeit und 5WpM Effektivgeschwindigkeit rund 5 Monate gebraucht, bei täglich rund 15-20min. Dann habe ich nochmal etwa 2 Monate gebraucht, um von 5 auf 15WpM Effektivschwindigkeit (in 1WpM-Schritten) zu kommen, mit 5er-Gruppen-Training. Das tägliche Training habe ich mit 1 Minute pro Durchgang (zum Warmwerden) begonnen und dann auf 3-5 Minuten gesteigert. Vielleicht sind die 20WpM für den Anfang auch etwas zu schnell? Das TASRT-Script empfiehlt 15WpM für das Lernen der Zeichen. Wenn man dann auch das Geben mit 15WpM beherrscht, soll man schrittweise auf 20 bzw. 25WpM steigern. Ich fand es gut, das Zeichentempo am Anfang nicht zu hoch zu wählen und sich dann langsam zu steigern. Die erfolgreichen Steigerungen in kleinen Schritten haben mich enorm motiviert und mir viel Spaß gemacht. Und die Erkennungsquote von 90% sind für die ersten Schritte auch völlig ausreichend, die 100% kommen dann irgendwann von alleine. Bleib dran! 73 Stefan DL5DG


Posted: 2017-01-13 12:13
Hallo Steffan, danke für die schnelle und vor allem aufmunternde Antwort. Es ist eine Überlegung wert die Geschwindigkeit für die Zeichen auf 15 WpM zu verringern. Allerdings habe ich dann das Gefühl sie mitzählen zu können. Aber du hast sicher recht, denn am Ende sollte man ja die Geschwindigkeit auch geben können die man hören kann und das scheint mir dann das viel größere Problem zu sein. Also, wenn du sagst das du es so geschafft hast und dich damit auch auf dem Band bewegen kannst, werde ich es einfach mal probieren und den Stand der Leistungen auch mal hier posten. Schönes Wochenende und viel Spaß beim Hobby! 73 Thomas DO5LY


Posted: 2017-01-13 13:02
Hallo Thomas! Ja, am Anfang zählte ich teilweise auch noch die Punkte und Striche mit, aber das hört von alleine auf, sobald Du das effektive Tempo von 5 auf 15WpM langsam steigerst. Dann bildet sich die Fähigkeit, die Zeichen reflexartig mitzuschreiben, immer besser aus. Es ist tatsächlich so, dass ich die Zeichen nur noch als Melodie wahrnehme. Schau doch mal in das Script "Zen and the Art of Radiotelegraphy" von Carlo, IK0YGJ. Dort ist die Lernmethode beschrieben, die für mich sehr gut funktioniert. http://www.qsl.net/ik0ygj/enu/ Das Gebenlernen ist nun wieder eine ganz neue Erfahrung. Ich hatte damit direkt angefangen, als ich 15WpM effektiv mit 90% aufnehmen konnte. Geben funktioniert leichter, als ich dachte. Erfahrene OM's bestätigten mir, dass das Geben sehr viel leichter sei als das Aufnehmen, gerade bei höheren Geschwindigkeiten. Bis 20WpM werde ich noch mit meiner wunderbaren Stampfl-Handtaste üben und dann auf eine Paddle-Taste umsteigen. Bis ich mich für ein QSO mit 15WpM sicher genug fühle, werde ich aber wohl noch ein paar Wochen brauchen ...

Viel Erfolg!


Posted: 2017-01-15 14:56
Hallo Stefan, dann will ich doch mal einen kleinen Bericht posten über deinen Vorschlag den Zeichenabstand zu verringern. Also das klappt wirklich gut und der Frust ist weg und vor allen Dingen habe ich wieder Freude am lernen. Allerdings halte ich die Zeichengeschwindigkeit noch bei 18 WpM, das taugt mir einfach besser. Aber da sollte eh jeder sehen was am Besten für ihn passt. Das Geben habe ich zwar schon mal probiert, aber die OM´s in meiner Ecke sagen alle ich soll die Finger davon lassen bis ich alle Zeichen mit 15 WpM drauf habe.
vy 73 de do5ly thomas


Posted: 2017-01-15 19:03
Hallo Thomas

Am Anfang konnte ich mich auch nur 1 Minute lang konzentrieren, dann nahmen die Fehler zu. Probiers mal mit der "MorseMachine" oder übe einige der zuletzt gelernten Buchstaben mit "5er-Gruppen", um dann wieder zu den Lektionen zurückzukehren.

Verabschiede Dich von der Vorstellung, es schnell lernen zu wollen. Der Eine es schneller, der Andere langsamer. Bei mir dauert es jetzt schon >1 Jahr, wobei ich inzwischen bei 14-15 Wpm angekommen bin. Auch 2-3 Tage Pause sind nicht tragisch, solange man trotzdem kontinuierlich am Ball bleibt. Nach ein paar Tagen Pause ist bei mir oft der erste Durchgang fehlerfrei. Möglicherweise verlasse ich mich dann eher aufs Gefühl, anstatt dem Versuch, mitzuzählen.

Versuchs auch mal mit unterschiedlichen Tonhöhen. Bei mir kommt bei manchen Frequenzen ein harter Toneinsatz aus den Lautsprechern, der mir das Hören von Dits erschwert. Wegdrehen der tiefen Töne hilft ein wenig oder halt eine andere Frequenz suchen. Sogar die Position der Computerlautsprecher spielt eine Rolle, möglichst auf gleichen Abstand achten. Bei ungünstigen Positionen können sich Frequenzbereiche auslöschen.

Gruß, Bernd


Posted: 2017-01-15 20:37
Ich hatte bei längeren Trainings irgendwann auch den Effekt, dass ich die Dits nicht mehr sauber mitbekommen habe. Speziell, wenn ich hier über LCWO.net geübt habe, trotz qualitativ hochwertigem Kopfhörer. Liegt es vielleicht auch am Flash-Player bzw. Artefakte durch Fehlerkorrektur im Streaming, dass die Zeichen irgendwie nicht mehr sauber klingen? Bei Software wie MRX hatte ich diesen Effekt bisher noch nicht ...

Ich habe auch erstmal alle Zeichen Aufnehmen gelernt, bevor ich das erste Mal Gebeübungen gemacht habe. Erst nach einer gewissen Zeit stellt sich nämlich das Empfinden fürs richtige Timing der Dits, Dahs und Pausen ein. Außerdem motiviert es zusätzlich, wenn Du das erste Gebetraining an das Ende der ersten Lernstufe stellst. Meiner Meinung brauchst Du damit aber nicht erst zu warten, bis Du die 15 oder 18WpM effektiv erreicht hast.


Posted: 2017-01-16 23:45
Dank euch beiden für die aufmunternden Worte ;-)
Mittlerweile habe auch ich festgestellt das es sehr Mühsam ist, aber wer nicht am Ball bleibt wird es nie lernen. Das hat hier wirklich nix mit Intelligenz zu tun. Das ist einfach pures Training. Sicher kommt bei dem Einen oder Anderen noch Talent hinzu ... das muß ich wohl durch Fleiß ausbügeln. Na was soll´s ... wenn mir meine eigene Ungeduld nicht immer im Wege stehen würde ... ist nicht wirklich hilfreich. Ich hatte die Wahl zwischen Aufstocken meiner Lizenz von E nach A, aber ich will will will als DO,ler CW können. Das habe ich mir in den Kopf gesetzt ;-)


Posted: 2017-02-13 14:42
So, mal einen kurzen Zwischenstand abgeben.
Es ist und bleibt der härteste Job den ich je gemacht habe. Dagegen ist die Prüfung zur E Lizenz ein Spaziergang. Der Frust ist nicht mehr ganz so schnell erreicht. Das liegt aber eher an den Möglichkeiten auf dieser Seite. Ich vertreibe mir immer öfter die Zeit beim Klartext Training. Das macht mir Spaß und zeigt mir das es irgendwie vorwärts geht. Bei den Lektionen ist das so eine Sache. Ich hänge jetzt schon ein paar Tage kurz vor der 30. Komme einfach nicht weiter und fange wieder bei 20 an. / dieses Zeichen ist ein graus für mich, aber auch diese Hürde werde ich überklettern ... von springen kann keine rede sein :-)
Ich sitze jetzt auch häufig vor der Kurzwelle und freue mich wie ein Dieb wenn ich ein Rufzeichen nach dem 2. CQ Ruf erkenne. Mittlerweile höre ich auch Kleinigkeiten heraus, wobei der CQ Ruf schon im Hirn eingebrannt ist. Gestern musste ich über mich lachen, weil ich nicht gleich mitbekommen habe das eine Station CQ DX oder CQ test gerufen hat.
Habe auch mit dem Geben angefangen, wobei sich das als sehr leicht herausgestellt hat. Ich benutze allerdings eine Vibroplex Vibrokeyer und komme relativ einfach auf ca. 17 Wpm. manchmal noch etwas holperig, aber das mcht mir jetzt keine Bange.
Gruß Thomas do5ly


Posted: 2017-02-17 15:12
so, ende der Fahnenstange, ich schmeisse alles hin. Es macht keinen Sinn. Es geht und geht nicht weiter. Wenn es an einem Tag relativ gut läuft, dann erkenne ich am anderen Tag kein y und kein q mehr. Das ist sowas von frustrierend für mich und dazu habe ich keinen Bock mehr. Normaler Weise müsste ich sogar meine Lizenz zurück geben ... denn wer nicht in der Lage ist diese paar Zeichen zu lernen sollte sich mit CB Funk beschäftigen und sich nicht Funkamateur nennen.


Posted: 2017-02-17 18:50
Hallo Thomas, nicht aufgeben, das wird schon!
Habe selber erst mit 50 Jahren angefangen CW zu lernen und mir fiel es am Anfang auch schwer die Zeichen zu behalten. Es hilft nichts, man muss es so lange üben und wiederholen, bis die Zeichen ins Unterbewusste gehen, so wie es mit der Muttersprache geschieht. Wenn es bei mir nicht mehr weiter ging, habe ich einfach ein Buch genommen und es mit der Taste und Tongenerator abgetippt/gelesen, den gegebenen Text zur Kontrolle mit einen Computer dekodiert. Ich weiß nicht mehr, wie viele Buchseiten mit Text ich im Laufe der Zeit abgetippt habe, aber es hat mir persönlich sehr geholfen. Einfach weiter machen und vor allem Geduld mit sich selber haben.
Vy73, Det


Posted: 2017-02-18 19:39
Hallo Thomas,da kann ich mich nur Det anschließen. Nicht Aufgeben, solche Durchhänger hatten alle mal beim Üben. Geh die Sache nicht verbissen an wenn es mal klemmt. Mir hat immer mal eine Pause von ein paar Tagen oder mal drüber Schlafen geholfen. Um so besser ging es dann danach.73 Thomas


Posted: 2017-02-18 20:42
vielen Dank für die Aufmunterung! es ist wirklich nicht leicht. Da bekomme ich an einem Tag alles wunderbar hin und ich habe das Gefühl der Weg ist gut und alles ist easy und am nächsten Tag habe ich das Gefühl überhaupt nichts mehr zu hören na ja bis auf die ganz einfachen Sachen. Und zu allem Ärger kommt zu dem Frust den ich dann habe noch richtig Wut über mich selbst dazu ... aber wem erzähle ich das. Ich bin mir sicher, das jeder der sich mit dieser Materie auseinander gesetzt hat früher oder später genau an so einem Punkt war. Was soll's ... ich setz mich also wieder hin und übe weiter und sage euch noch einmal ganz lieben Dank ....
vy 73 thomas


Posted: 2017-02-18 21:33
Hallo Thomas, ich möchte dich auch ermuntern weiter zu machen. Habe vor vielen Jahren meine Lizenz gleich mit cw gemacht, um die große Lizenz zu erhalten. Damals musste man noch mit Toncassetten üben. Danach habe ich cw nach einigen erfolgreichen Versuchen aus Bequemlichkeiten Jahrzehnte nicht mehr ausgeübt. Habe dann erst vor ein paar Jahren wieder mit cw begonnen und habe es über diese website wieder geschafft, an den alten Stand anzuknüpfen. Hat aber fast ein Jahr gebraucht, bis ich so weit war, dass ich nicht nur den Kurs geschafft habe, sondern auch auf Tempo kam (bin jetzt 60 Jahre alt). Die ersten QSOs waren dann total stressig. Aber es hat sich gelohnt. Ich hatte auch mehrfach Hänger; im Nachhinein würde ich sagen, es waren nur Lernplateaus. Ich hatte das Gefühl, wochenlang auf der Stelle zu treten. Die innerliche Wut und die Fragen(bin ich dafür untalentiert?, unmusikalisch? oder einfach zu alt?) ließen den Trotz in mir wachsen, jetzt erst recht dabei zu bleiben. Wenn du den Kurs geschafft hast (schaffst du!!!), dann gibt es noch mal solche Phasen, wenn es um die Temposteigerung geht. Aber auch da hilft nur weitermachen. Es geht immer weiter!!! Bleib dabei, der Erfolg stellt sich ein. Ich war auch oft zu ungeduldig!
vy 73 Peter


Posted: 2017-02-19 12:41
Hallo Thomas! Ich finde, Du bist sehr streng mit Dir. Fehler machen gehört ganz einfach zum Lernen dazu. Es dauert, bis die Zeichen sich im Gehirn verankert haben und man die reflexartig und fehlerfrei erkennt, ohne weiter nachzudenken. Der einzige Weg zum Erfolg ist die stetige Wiederholung. Also heisst die Losung: dranbleiben! 73 de Stefan DL5DG


Posted: 2017-02-20 18:39
ich verspreche es hier mal ... ich werde dran bleiben. Wäre doch gelacht, wenn ich das nicht auch auf die reihe bekommen werde. Ich bin jetzt schon richtig stolz darauf ein klein wenig zu euch zu gehören. Ihr seit echt tolle Typen, die es mir leichter machen dran zu bleiben ... vielen, vielen Dank
73 de thomas do5ly


Posted: 2017-02-28 23:29
Hallo und guten Abend in die runde.
Mal schnell einen kurzen Abriss hier hinterlassen. Bin jetzt gerade bei 17/8 und es geht zwar schwer, aber es geht. Sitze auch fast jeden Abend vorm Gerät und höre über das Band und was soll ich sagen, es wird ....
Was ich allerdings festgestellt habe macht mich schon etwas traurig. 3 Sachen, die ich so nicht unbedingt erwartet hätte. Die eine - da ruft jemand mit ca. Tempo 20 und die Antwort kommt mit 35 ... das hätte ich so nicht erwartet. die zweite - viele OM geben mit Tempo 20, aber mit langem Abstand und ohne Zwischenräume, das wird dann nur ein Wust an einzelnen Buchstaben, wäre doch besser auf 15 zu gehen und dann zwar etwas langsamer aber dafür verständlich zu geben. Und das letzte, was ich überhaupt nicht vermutet hätte, es gibt da einige OM die geben mit der Tastatur ca. Tempo 30. Das ist so exakt und völlig ohne Fehler und ohne, wie soll ich sagen, persönliche Note, das selbst ich als blutiger Anfänger das merke. Das ist schon sehr erstaunlich.
vy 73 do5ly


Posted: 2018-02-20 15:50
Hallo Thomas,
ich bewundere deine Ausdauer.
Habe seit Juni 2017 meine Lizenz und versuche seit dem mit verschiedenen Methoden CW zu erlernen. Mal mit einer Handy-App, dann wieder den Eckart Moltrecht Lehrgang als MP3 im Auto auf dem Arbeitsweg. Verliere dabei sehr schnell die Konzentration und kriege die Zeichen nicht annähernd mit. Der Frust ist dann natürlich groß und lässt mich wieder eine Weile pausieren. Habe weder Morsetaste noch Antenne. Nur der Kenwood TS 570 steht im Keller bereit.
Versuche es weiter und hoffe eines Tages mit dir auf KW zu "daddeln". Viele Grüße DD5PT


Posted: 2018-02-27 01:50
What does it mean CW ?
Was bedeutet CW C steht fuer ?
W Steht fuer ?


Posted: 2018-02-28 00:37
CW = continuous wave


Posted: 2018-02-28 00:52
Lieber Thomas,

ich habe grade die Geschichte hier gelesen und möchte Dich auch ermuntern weiterzumachen! Dieses "Schicksal" ist uns allen gleich. Ich kann Dir sagen wie es bei mir war:

Ich habe mir mühselig mit 22 Jahren das Tempo 6(!) WpM erarbeitet um dann mühevoll die Prüfung für die (damals A)Lizenz zu bestehen. Ich muss dazufügen das ich noch dazu Musiker bin und man sagt ja, "die tun sich leichter wegen Rhythmusgefühl usw." Das mag stimmen aber dennoch: dieses CW flog deshalb bei mir auch nicht beim Fenster rein! Diese 6 WpM waren eine echte Schinderei!!

Ein Jahr später machte mit 23 Jahren (1991) einen 16-tägigen Intensiv-Kurs mit dem Ziel, in der notwendigen Prüfung die geforderten 12WpM für die "B-Lizenz" abzuliefern. Nach diesen 16 Tagen, die echt kein Zuckerschlecken waren (täglich ca. 8h CW) Ging es mir bis fast zum letzten Tage so: ich schrieb und schrieb und schrieb - aber halt immer nur ca. 60% der 5er Gruppen. Der Rest fehlte. Es waren immer dieselben Zeichen die ich nicht hörte. Da war ich auch schon kurz davor, alles bleiben zu lassen. Aber ich zog es durch und - ich glaube es war 2 Tage vor der Prüfung - da gings auf einmal! Frage nicht wie, aber es ging! Das prophezeite der CW-Lehrer zwar vorher immer aber glauben konnte ich ihm das bis zum "Tage der Wahrheit" nicht. ;-)

Dann machte ich mit 10-12 WpM erstmal so dahin, aber mit 10-12 WpM geht halt auch nicht so viel und es strengte micht durchaus an.

Ungefähr 15 Jahre später (2007-2010) packte mich der Ehrgeiz und ich übte mit LCWO jeden Tag. Das Ziel waren 30 WpM flüssig. Ok, das hab ich heute immer noch nicht erreicht. Aber mit 25 WpM kann ich mittlerweile ganz gut aufm Band überleben.

Es geht also was und es lohnt und lohnt wenn man dieses "Tal der CW-Tränen" durchschreitet und am Ende nahezu mühelos - und das wird bei Dir auch so kommen, glaub mir - aufm Band QSOs machen kann. MAn muss dabei einfach daran glauben, dass der Tag X des Durchbruches kommt. Und ich sags nochmal: DER TAG KOMMT! Vertraue Dir und glaube daran! Er kam bei uns allen!

Viel, viel Erfolg und halt uns auf dem laufenden!
Lenz, DL8RDL


Posted: 2018-03-29 20:30
Dank euch allen mal für die netten aufmunternden Worte, hab inzwischen mal ein wenig alles baumeln lassen und meine A Lizenz gemacht, nun kann es weiter gehen mit der Paukerei. Schöne Ostern euch allen


Posted: 2018-04-03 18:36
Hallo Thomas,

herzlichen Glückwunsch zur A-Lizenz.
Weiterhin gutes Durchhalten beim CW-Üben.
CW-qso's und dergleichen macht wirklich viel Spaß.

vy73 de Helmut


Posted: 2018-07-05 19:03
Hallo Thomas

Ist jetzt schon einer Weile her - wie ist die Lage bei dir ?

Ich kann deinen Frust sehr gut nachvollziehen , da es mir im Moment nicht anders geht.

Ich bin jetzt bei 22wpm und effektiv = 10wpm allerdings fehlen mir noch ein paar Sonderzeichen.

Es geht auch bei mir mal richtig gut und dann auch wieder schlecht - sprich : ich komme bei der Geschwindigkeit nicht mit oder verwechsle/vergesse Zahlen oder Buchstaben.

Ja da kann man schon richtig Frust bekommen.

Auf jeden Fall handhabe ich es so, das ich dann einfach einen Tag Pause einlege.

Wenn ich zb Hörübungen mache und sich viele Fehler einschleichen, lasse ich es nach kurzer Zeit bleiben bevor sich der Frust breit macht - es führt einfach zu nichts.

Bleib am Ball Thomas - Mit der Zeit wirst du merken das du besser und besser wirst.

vy 73


Posted: 2019-02-22 14:35
hello.
offenbar ist dieser thread rund um das mühen von thomas irgendwie abgerissen, aus welchen gründen immer. schade! viele OMs brauchten und brauchen ermutigung und zuspruch von jenen, die das "tal der tränen" bereits hinter sich gelassen haben. naja, vielleicht hören wir noch was von thomas. ich werd ihn per PN anschreiben, wie es ihm weiter ergangen ist/ergeht.
73 de werner
OE6DWG


Posted: 2019-03-10 03:11
Hallo Werner

Gab es eine Antwort von Thomas ?

vy 73 de Dj1MK


Posted: 2019-03-10 22:37
hallo, michelino!
leider kam bis heute keine antwort von thomas.entweder er hat das tal der tränen endgültig satt oder es ist halt irgendwas in sein leben eingetreten, wo für CW kein platz ist, wer weiß.....? aus meiner CW-Praxis seit 1975 weiß ich, daß es nach gewissen anfangseuphorien zu einer art sinnkrise kommt: man hat bal mal etliche 100 qso in cw, die halt in den allermeisten fällen nach Schema ablaufen; irgenwann mal weiß man, das 599 aus allen kontinenten nur eine frage des technischen und damit des finanziellen aufwandes ist. das erzeugt auf dauer schlicht Langeweile.und es dauert dann nimmer lang, bis man sich von CW oder vom amateurfunk entfremdet und den stecker zieht.
ich kenne dieses Problem nur allzu gut: nach 30 jahren völliger abwesenheit von amateurfunk arbeite ich nunmehr an Klartext-cw, der königsdisziplin in dieser betriebsart. in diesem fall erlernt man tatsächlich und vollumfänglich eine neue konversationssprache, während das standard-qso eine art lallen auf eingeschränktem Niveau darstellt. von meinen gut 60 zeichen/min im standard-qso sind, siehe da! in klartext nur mehr ca 40 übriggeblieben, aber die neu zu erwerbende konversationssprache macht spaß, wenngleich auch mühe, sie zu erlernen und, tempo und Geläufigkeit steigern, zu üben.
...dieses Training hält mich mit meinen bald mal 72 jahren ordentlich in Übung und das tut sowohl der feinmotorik als auch der synapsenarchitektur im oberstübchen gut ;-)

in diesem sinn ein frischfröhliches 73 und ein servus aus der hochsteiermark, michelino!

Werner,
OE6DWG




Posted: 2019-08-29 18:22
Hallo ihr Lieben,

bei mir ist wie immer im Sommer irgendwie Sendepause. Bringt der Job so mit sich und es leidet die Konzentration erheblich. Deshalb habe ich mal wieder alles schleifen lassen. Außerdem will ich auch noch meine Shack umbauen und habe bis auf eine kleine Notlösung alles abgebaut. Das dauert alles eben seine Zeit. Hier bei mir wollen sich gerade 3 oder 4 Leute zusammentun und mit einem älteren OM die Telegraphie neu in angriff nehmen. Ich weiß nicht genau ob das etwas für mich ist ... ich arbeite so etwas gern ganz für mich im stillen Kämmerlein.
Auch das Thema QSO nach Schema F hatten wir gerade erst diese Woche. Es ist wie Werner schreibt ... langweilig mit der Zeit. Ich kenne das Phänomen von PSK. es hat mich dann immer sehr gefreut jemanden zu finden, der wirklich noch die Tastatur bemüht und in Klartext mit mir kommuniziert. Aber bevor das in CW ein Thema wird ... na ja. Ich habe mir letztens mal den Spaß gemacht und nicht aus der Zeitung oder einem Buch zu geben, sondern ein Klartext QSO nachzuempfinden. Das ist schon richtig schwer. Aber ich denke mit dem Willen und der Ausdauer ist das alles zu lernen.

In diesem Sinne
73 dc5ly thomas


Posted: 2019-09-07 21:15
DC5LY:
Hallo ihr Lieben,

bei mir ist wie immer im Sommer irgendwie Sendepause. Bringt der Job so mit sich und es leidet die Konzentration erheblich. Deshalb habe ich mal wieder alles schleifen lassen. Außerdem will ich auch noch meine Shack umbauen und habe bis auf eine kleine Notlösung alles abgebaut. Das dauert alles eben seine Zeit. Hier bei mir wollen sich gerade 3 oder 4 Leute zusammentun und mit einem älteren OM die Telegraphie neu in angriff nehmen. Ich weiß nicht genau ob das etwas für mich ist ... ich arbeite so etwas gern ganz für mich im stillen Kämmerlein.
Auch das Thema QSO nach Schema F hatten wir gerade erst diese Woche. Es ist wie Werner schreibt ... langweilig mit der Zeit. Ich kenne das Phänomen von PSK. es hat mich dann immer sehr gefreut jemanden zu finden, der wirklich noch die Tastatur bemüht und in Klartext mit mir kommuniziert. Aber bevor das in CW ein Thema wird ... na ja. Ich habe mir letztens mal den Spaß gemacht und nicht aus der Zeitung oder einem Buch zu geben, sondern ein Klartext QSO nachzuempfinden. Das ist schon richtig schwer. Aber ich denke mit dem Willen und der Ausdauer ist das alles zu lernen.

In diesem Sinne
73 dc5ly thomas


hallo, thomas.
wenn man so über die amateurfunkbänder dreht, ghat man den eindruck, daß klartextCW so etas ist wie sanskrit: keiner kanns (mehr..), viele jedoch würden es gerne können.....das aber heißt: üben. im stillen kämmerlein, oder im club oder am besten in real time. auf den amateurbändern kaum, weil: da greift die contest-itis um sich irgendwelcher diplome wegen. klartext muß man eher bei den kommerziellen suchen oder bei amateuren, die das noch draufhaben...der rest macht zunehmend qso in digital, d.h.: man schaut dem laptop beim qso fahren zu.... gruselig.
ich wünsch Dir trotz alldem spaß an der freud mit der toten? fremdsprache CW.
73 de werner
OE6DWG

Back to the Forum

You must be logged in to post a message.

$Id: forum.php 62 2015-01-12 17:34:44Z fabian $